[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 111219_01

19.12.2011

Erfolgreicher Protest

Keine Sonnenwendfeier in Biesenthal

Biesenthal (ipr) Rund 150 Teilnehmer haben sich am Samstag laut eines Berichtes der Märkischen Oderzeitung vor dem Gelände des ehemaligen Asylbewerberheims in Biesenthal zu einer Kundgebung versammelt. Dort sollte nach Angaben der Initiative "Bunt statt braun" eine von Rechtsextremen geplante Sonnenwendfeier stattfinden.

Die Initiative war entstanden, als die NPD auf dem Gelände des ehemaligen Asylbewerberheims ein Schulungszentrum errichten wollte. Das Gelände des ehemaligen Asylbewerberheims gehört seit Jahren der Devasta-GmbH, die der NPD das Areal zur Verfügung stellt. 2009 hatte der Ex-NPD Kreisvorsitzende Mike Sandow die Geschäftsführung der GmbH für einige Zeit inne. Nach der baurechtlichen Schließung eines Gebäudes auf dem Gelände Mitte 2009 und der Umwidmung dieses Grundstückes im Flächennutzungsplan der Stadt Biesenthal zum Wald, gab es hier allerdings kaum noch eine Perspektive. Mike Sandow hat mittlerweile die NPD verlassen.

Von den Rechtsextremisten war an diesem Tag in Biesenthal nichts zu sehen. Gegen 16.30 Uhr löste sich die Veranstaltung auf. Wie die Polizei mittlerweile bestätigte hatten sich einige NPD-Anhänger stattdessen auf dem Privatgelände von Klaus Mann in Finowfurt getroffen, ohne allerdings erkennbar irgendeine Sonne zu wenden.



Ihre Meinung

zurücknach oben