[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 130509_01

09.05.2013

Nazi-Rock in Finowfurt: 1000 Fans am 18. Mai erwartet

Heß-liches Konzert für August angemeldet

Finowfurt (ipr) Das Gelände der Nazi-Familie Mann in Finowfurt hat sich zum Mekka des Rechtsrock in Brandenburg entwickelt. Während zur Zeit ein Großkonzert mit 13 Bands für den 18. Mai vorbereitet wird, liegt schon der Antrag für ein weiteres Konzert auf dem Schreibtisch des Bürgermeisters der Gemeinde Schorfheide.

Die Bremer Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" plant im Rahmen ihrer Sommertournee am 17. August einen Auftritt in Finowfurt. Gerüchte über Gastspiele der Band in den Landkreisen Barnim, Uckermark und Vorpommern-Greifswald gibt es schon seit mehreren Wochen.

Die 1997 gegründete Gruppe wird zur rechtsextremen Hooliganszene gerechnet. Die Texte handeln meist von Fußball, Alkoholexzessen, Fangewalt und der so genannten "Dritten Halbzeit". Der Tag des Gigs in Finowfurt hat durchaus symbolischen Charakter. Es ist der Todestag des Nazi-Verbrechers und rechte Szene Helden Rudolf Heß.


Das Gelände der Manns direkt an der Autobahnabfahrt Finowfurtfoto: ipr

Über zwanzig Rechts- rock - Konzerte sind in den zurückliegenden sechs Jahren auf dem Gelände der Familie Mann bekannt gewor- den. Dazu kommen noch die DVU-/NPD-Sommerfeste und der Preußentag der Bran- denburger NPD.
Klaus Mann und seine Frau Sybille stehen an der Spitze des Bran- denburgischen Lan- desverbandes von "Die Rechte".

Auflagen für den 18. Mai

Am Montag hatten die Manns Besuch von Behördenmitarbeitern des Landkreises Barnim. Nach der Begehung des Areals soll der große Garagenkomplex nach Informationen von gegenrede.info wegen baulicher Mängel für Auftritte gesperrt worden sein. Eine ohne Baugenehmigung errichtete Bühne in der Halle muss wohl wieder abgerissen werden. Die Gesamtbesucherzahl, die sich während eine Veranstaltung auf dem Gelände aufhalten darf, soll auf 1000 Personen begrenzt worden sein. Eine Bestätigung für diese Maßnahmen war gestern Nachmittag von der Kreisverwaltung nicht mehr zu bekommen.

Die Gemeinde hat zusätzlich verfügt, dass ab 22:00 Uhr die Anwohner durch die Musik nicht mehr belästigt werden dürfen. Das heißt dann so viel wie Zimmerlautstärke für die Bands. Man kann davon ausgehen, dass die Organisatorin der Veranstaltung, Gesine Hennrich, mit juristischen Schritten dagegen vorgehen wird.

Etwa 40 Nazis sollen sich schon ab Mitte nächster Woche auf dem Gelände aufhalten, um das Gelände für Veranstaltung vorzubereiten. Gegen möglichen Regen soll ein Zelt errichtet werden.

Geplante Proteste

Das Bündnis "Finowfurt Nazifrei", das von zahlreichen Organisationen und Einzelpersonen getragen wird, ruft für den 18. Mai ab 9 Uhr zu einer Gegendemonstration in Finowfurt auf! Ziel der Demo soll es sein, das Konzert mit friedlichen Mitteln zu verhindern.

Ab 10:00 Uhr lädt das Aktionsbündnis "BUNTE Schorfheide" in die Konzerthalle Finowfurt (Hauptstraße 116a). Dort wird unter anderem der Charlie Chaplins Film "Der große Diktator" gezeigt. Rockmusiker Uwe Kolberg setzt mit seiner Stimme und seinen Texten ein musikalisches Zeichen gegen das Großkonzert der rechten Szene.



Ihre Meinung

zurücknach oben