[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 130415_01

15.04.2013

Nazi-Konzert in Finowfurt

Mannstoll war es nicht gerade

Finowfurt (ipr) Etwa 80 Nazis fanden am Samstag den Weg nach Finowfurt auf das Gelände von Klaus Mann, um die Gründung des Brandenburgischen Landesverbandes von "Die Rechte" mit einem Rechtsrock-Konzert zu feiern.

Die Polizei hatte Zufahrten und Zuwege abgesperrt und kontrollierte alle Personen, die auf das Grundstück wollten. Rechtes Propagandamaterial - Hakenkreuz und Combat 18 Aufkleber - und mehrere Tischbeine wurden beschlagnahmt.


Beim letzten Umzug im Wagen vergessen screenshot: ipr

Ein sichtbares Hakenkreuz-Tattoo brachte dem Träger ei- ne Anzeige we- gen des Ver- wendens von Kennzeichen verfassungswi- driger Organisationen in der Öffentlichkeit, teilte ein Polizeisprecher mit. Für das Propagandamateiral mit Hakenkreuz gab ebenfalls eine Anzeige.

Einige rechte Kameraden in den Trachtenjacken der Terrorcrew Kskw beschwerten sich über die Berichterstattung von gegenrede.info im Vorfeld des Konzertes. Besonders die Erwähnung des Triftweges 4 in Frankfurt (Oder) erzürnte einen Kameraden vom Kommando Werwolf, der vergaß sich vorzustellen. Dabei hatten die Terrorcrewler nach dem Artikel noch gepostet: "eine bessere werbung für die gründungsfeier des landesverbandes brandenburg die rechte kann es nicht geben".

Gegen 22:00 Uhr stimmten beide Bands indizierte Songs an. Das brachte den Einmarsch der Staatsmacht. Die Bandmitglieder haben nun Verfahren wegen Volksverhetzung am Hals. Dazu erhielten sie Platzverweise. Damit war das Konzert zu Ende.



Ihre Meinung

zurücknach oben